REHABILITATIONSANWENDUNGEN


Krankengymnastik

Krankengymnastik ist in der Regel Teil der Behandlung einer bestehenden Krankheit oder wird in der Nachbehandlung von Krankheiten, Operationen oder Unfällen eingesetzt. Die Anwendungsgebiete umfassen vor allem Schäden am Bewegungsapparat und Haltungsschäden.

Darüber hinaus gibt es spezielle Übungen zur Förderung der Herz- und Lungenfunktion oder bei Bewegungsstörungen (z. B. nach einem Schlaganfall oder bei spastischen Lähmungen). In der Schwangerschaft und in der nachgeburtlichen Phase hat die Krankengymnastik eine wichtige unterstützende Funktion. Eine auf ein spezielles Krankheitsbild abgestimmte Form der Krankengymnastik ist beispielsweise die Beckenbodengymnastik gegen Inkontinenz.


Lymphdrainagen

Wir sind anerkannte Fachpraxis für Lymphdrainagen. Die Lymphdrainage ist eine spezielle Massageform und dient dem Abtransport der Lymphflüssigkeit aus den Körpergeweben. Die Behandlung erfolgt bei der manuellen Form mit systematischer Anordnung und rhythmischer Folge von Drehgriffen, Schöpfgriffen, Pumpgriffen sowie stehenden Kreisen und Spezialgriffen gibt es auch eine apparativ durchgeführte Lymphdrainage, bei der durch rhythmisch arbeitende Druckmanschetten um den Arm oder das Bein der Lymphstrom angeregt wird.


Medizinisches Gerätetraining

Diese Trainingstherapie hat einen reinen medizinischen Charakter und kann kann nur von medizinisch ausgebildeten Fachkräften geleistet werden. Um akute und chronische Beschwerden des Bewegungsapparates und der Muskulatur zu lindern und zu heilen, ist sie neben der klassischen Physiotherapie und Krankengymnastik ein sehr wichtiger Therapiebaustein.Unser medizinisches Gerätetraining ist auf Behandlung des gesamten Bewegungsapparates und der Muskulatur ausgerichtet. Medizinisches Gerätetraining findet steht in unseren Räumen in Witzhelden statt. Sie trainieren bei uns an speziellen, mit stufenlos verstellbarem Luftwiderstand gesteuerten Trainingsgeräten.


Fußreflexzonenmassage

Die moderne Form der Fußreflexzonenmassage entwickelte sich aus der indianische Volksmedizin. Durch eine Druckpunktmassage der entsprechenden Stellen am Fuß sollen sich über die genannten Reflexwege die inneren Organe und eventuelle Störungen ihrer Funktion beeinflussen lassen. Die Organe einer Körperhälfte werden auf der Sohle des entsprechenden rechten oder linken Fußes lokalisiert. Die Massage gilt als sinnvoll bei Rheuma, Kreislaufproblemen, Migräne, Verdauungsproblemen und Stoffwechselerkrankungen sowie Verspannungen und Allergien.

Über Sichten und Tasten erstellt der Therapeut anhand der Reflexzonen einen Befund. Er untersucht die Fußsohlen auf Verformungen, Schwellungen oder Hautveränderungen. Eine spezielle Grifftechnik zeigt verhärtete oder schmerzende Reflexzonen, die auf Störungen im Körper hinweisen. Es wird überwiegend punktuell behandelt, etwa durch dynamisches Auf-und-Ab-Bewegen des Daumens und der anderen Finger. Die Nervenendpunkte am Fuß leiten den Reiz über den Ischiasnerv zur Wirbelsäule, von dort werden die Signale weitergeleitet zu den einzelnen Organen. Die Impulse können zu einer Erstverschlimmerung der Beschwerden führen – in der Naturheilkunde fast immer ein Hinweis, dass die Selbstheilungskräfte mobilisiert sind.



Therapiezentrum-Ziesemer © | Impressum
Fachpraxis
für manuelle
Lymphdrainagen,
Triggerpunktbehandlungen
und Dorntherapie,
Heilpraktiker
Physiotherapie.